travel: pilsen | europäische kulturhauptstadt 2015

Westböhmen ist ein malerischer Landstrich. Lange hinter dem
eisernen Vorhang verborgen, wirkt es heute ein wenig als wäre es im
Dornröschenschlaf gelegen. Grüne Wälder, weite Kornfelder und hinter jeder Ecke
wartet eine Burg(ruine), eine Kirche oder ein Schlösschen.

Kein Wunder also, dass der Böhmerwald heute viele Touristen
in seinen Bann zieht.
Unser Weg sollte uns in die viertgrößte Stadt Tschechiens (das
1295 von König Wenzel II. gegründete Pilsen) führen, das sich dieses Jahr mit
dem belgischen Mons, den Titel „Europäische Kulturhauptstadt“ teilt.


Und schon auf dem Hinweg merkten wir schnell, es würde
schwierig werden mit den Plänen einhalten, denn schon in Klatovy lud uns ein
kleiner Park zum ersten Stopp ein. Wie zielstrebig ankommen, wenn ja unterwegs
schon soviel hübsches wartet!?
Ihr werdet es euch aber denken, wir haben es am Ende doch
geschafft. Pilsen! Berühmt übrigens für die Škoda-Werke und eine sehr flüssige
Sache, die vielleicht auch einige von euch kennen. Das „Pilsner Urquell“ (Plzeňský
Prazdroj)
soll seit dem ersten gebrauten Sud 1842 eines der besten Biere
weltweit sein. Da mussten wir natürlich schon einen Test wagen. Süffig ist es
allemal.

Wer sich für die Brauerei noch mehr interessiert, der kann hinter dem beeindruckenden
Eingangstor eine Führung vorbei an den Sudkesseln und Abfüllanlagen machten.
Probieren ist hier natürlich inklusive, ein Urquell direkt vom Lagerfass. Seit
1999 gehört das Unternehmen dem heutigen südafrikanischen SABMiller Konzern.

In Pilsen erreicht man alle Sehenswürdigkeiten schnell zu
Fuß, wenn man hier nicht so gut unterwegs ist, lässt sich praktischerweise sehr
vieles mit dem Auto anfahren und man muss so nicht ganz auf den Genuss
verzichten.

Die gotische St. Barthalomäus Kathedrale markiert auf dem
Platz der Republik den historischen Kern der Stadt und ihr 102m hoher Turm ist
der höchste in der ganzen Tschechischen Republik.

Rundherum säumen eine barocke
Pestsäule, wunderschöne Häuserfronten und das Renaissance-Rathaus den
weitläufigen Platz. Ein wenig gruslig mutet es an, das hier bis zum 18.
Jahrhundert ein großer Friedhof war und man während der Pestzeit viele Tote
hier beerdigt hat.


Guckt man durch die angrenzende Prešovská Strasse entlang, so sieht
man ein weiteres Maximum Pilsens, die größste Synagoge der Republik, die auch
die zweitgrößte in ganz Europa ist. Erbaut wurde sie maurischen Stil 1888-1893
nach einem Plan des Wiener Architekten Max Fleischer, eigentlich viel höher
angedacht, aber nichts sollte höher sein, als der Pilsner Dom. Der Besuch in
der Synagoge war ein geteiltes emotionales Ereignis. Der Bau selbst so
beeindruckend und die Menschen in der Synagoge alle so freundlich. Die
Geschichte der Pilsener Juden hingegen so traurig. 1942 wurden 2605 Juden der
Gemeinde nach Theresienstadt deportiert, nur 204 kehrten nach dem Krieg zurück.
Viele von ihnen wandert nach den schrecklichen Ereignissen nach Israel oder in die
Vereinigten Staaten aus.

Dass das Bauwerk den Krieg, trotz noch heute sichtbarere
Einschusslöcher, überlebt hat grenzt vermutlich an ein kleines Wunder. Einbettet
zwischen andere Häuser und teils als Verkaufslager oder Arbeitswerkstatt für
Uniformen genutzt, blieb es bestehen und wird heute wieder als Synagoge und für
kulturelle Veranstaltungen genutzt.

Der Stadtkern Pilsens ist mit vielen Parks und grün umgeben,
besonders bei den heißen Temperaturen war das eine wohltuende Abwechslung. Und
für noch mehr Abkühlung kann man die Füßen ja mal in die den durchlaufenden
Fluß Mže halten und eine handgemachte Limonade, die hier überall angeboten
wird, trinken.

Lobend erwähnen muss ich hier gleich noch, wie lecker und
günstig das Essen war. Für 4 Personen haben wir zwischen 18-35 Euro leckerst
gespeist. Auch wenn wir nicht immer so ganz die Karten verstanden haben *lach*
Aber ein bisschen mit den Händen sprechen ist ja international und garantiert
gleich noch einen Lacher und leckeres Eis dazu.

Auch auf der Heimreise haben wir noch ein paar kleine Hitzestopps gemacht, ich kann nur sagen auch rund um Pilsen gibt es so fantastische Dinge zu entdecken. Die Burg Rabi, den Geburtstort des heiligen Nepomuk, kleine Schlösschen und zauberhafte Seen. Hach, ich denke, wir sollten wieder einmal Richtung Böhmerwald fahren.

Ich hoffe ihr seht es mir nach, dass mein Reisebericht heute etwas länger geraten ist. Aber es gab einfach zu viel zu sehen und ich wollte auf nichts verzichten. 
Habt ihr schon einmal eine Reise nach Westböhmen gewagt? Jedem Liebhaber von Bürgern und Schlössern kann ich es nur empfehlen und das wird mich bald noch einmal dort hinziehen!

Comments · 40

  1. Liebe Ela, danke für den tollen Bericht. Ich war noch nie in Pilsen. Doch mit Dir 😉
    Ich kenne bisher nur die kleine Stadt Domasliče. Auch da stehen schöne Häuser in der Innenstadt. Ich würde gerne mal nach Aussig fahren Meine Oma stammte von dort. Sie ist eine vertriebene Sudetendeutsche gewesen. Villeicht klappt das mal.
    Wünsch Dir einen schönen Abend, liebe Grüße Tina

    1. Schön Tina, dass du mich immer auf meinen Reisen begleitest. Ich freu mich da auch immer bei dir, wenn es wieder mal auf Tour geht. Und viel davon wandert auf meine kleine und größer werdende Reiseliste *lach* Die Stadt kannte ich dafür noch gar nicht. Und ich finde es eine schöne Idee deine Wurzeln zu besuchen.

  2. Das sind ja wirklich tolle Bilder von Eurem Familienausflug. Schön Euch so beisammen zu sehen. Und was für ein tolles Wetter. Pilsen habe ich jetzt so gar nicht auf dem Schirm, aber ich bin überzeugt es ist eine Reise wert.
    LG und ich freu mich auf Donnerstag
    Sunny

  3. Oh sieht es dort schön aus. Ich kann Deine Begeisterung sehr gut verstehen. Tolle Fotos hast Du gemacht.
    Einen angenehmen Wochenstart wünsche ich Dir morgen.
    LG aus dem hohen Norden
    Ari

  4. Wow ,wie schön es dort ist! Es gibt so hübsche Städtchen und Gegenden gell ,verreisen ist schon etwas schönes 🙂
    Am meisten habe ich jetzt auf den coolen Brunnen geschaut ,der ist ja genial <3

    Happy Monday liebe Ela ,herzlichen Gruß zu dir 🙂

    1. Verreisen ist einfach das Beste *g* Ich glaube den Brunnen haben sie extra für dieses Jahr gebaut und er hat noch ein paar nicht minder schöne Brüder und Schwestern auf dem Platz bekommen.

  5. Von Pilsen hab ich mal gehört , erinnre mich aber im Moment gar nicht wann und warum . Auf jeden Fall scheint es eine Reise wert zu sein . Muss ich notieren :))Danke für die schönen Bilder

    LG Heidi

  6. Liebe Ela, vielen Dank für Deinen sehr interessanten und informativen Reisebericht, ich war gleich richtig froh, dass Du so lang geschrieben hast, denn ich interessiere mich für Tschechien als Land sehr. In Pilsen war ich leider noch nie, bin aber sehr beeindruckt, wie gut erhalten die Stadt ist! Vielen Dank für die schönen Fotos und ich mag besonders das Bild von Dir, wo Du mit den Füssen so schön pritschelst 🙂
    Liebe Grüße und eine tolle Woche von Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    1. Liebe Rena, schön, dass du auch diesmal mitverreist bist. Das freut mich immer sehr. Warst du denn schon mal in Tschechien? Ich war jedenfalls sicher nicht das letzte Mal nach der schönen Erfahrung.

  7. grins – ganz breit! tschechien ist ein wunderbares reiseland mit freundlichen bewohnern – wegen mir hättest du noch viel mehr schreiben und zeigen können!! wir sind hier ja nur 14km von der nordböhmischen grenze entfernt, sind oft da zum wandern, barock gucken und natürlich lecker essen und 1A bier trinken 🙂
    xxxxxx

    1. Ah, da kennt ihr euch sicher gut aus Beate. Wandern stell ich mir auch sowas von traumhaft vor dort. Da ist ja wirklich alles so ausserordentlich grün und weitläufig. Und dann eine leckere Brotzeit danach.

  8. Uiii, tolle Fotos von einer wirklich sehr schönen Stadt. Als ich noch im Bayrischen Wald gewohnt habe, waren wir viel in Tschechien… jetzt leider etwas zu weit für einen kurzen Ausflug…. ABER es steht auf jeden Fall noch auf unserer Städtereiseliste.

    LG Joella von http://www.joellas-day.de

  9. Pilsen kannte ich noch gar nicht und dabei bin ich ja auch jemand der total auf die frühere Architektur und Burgen und schlösschen abfährt. Finde die Stadt auf den Bildern auch wunderschön und habe mich sofort in all die tollen Bauten verliebt. Muss mir das wohl mal für einen Städtetrip merken, denn ich würde dort definitiv meine Freude haben.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Awww dankeschön, das freut mich zu hören. Der Look hatte mich wie gesagt auch an Blair erinnert. Dankeschön,ich hoffe auch, dass nun bald das Hoch bei mir beginnt :P. Entspannen kann ich leider noch nicht, gönne mir jetzt ne Woche Auszeit, danach muss ich mit meiner Hausarbeit loslegen.

    1. Wenn du so Städtchen mit tollen Bauten wie Pilsen magst, ist Tschechien glaub generell eine gute Wahl für dich. Da sieht es so häufig so aus. Ich wollt ja alle paar Meter stehen bleiben *g*

  10. Also durch diese Stadt würde ich aus sabbernd laufen – ich mag solche Städte total gerne. Soviel tolle Gebäude mit vielen kleinen Details. Ich mag die Altstadt umheimlich gerne und bin überhaupt nicht für diese neu-modernen-Architekten-Glasbunker, die überall gebaut werden. Ich finde auch, das solche älteren Städte immer eine wahnsinns Ruhe ausstrahlen – sei die Stadt auch noch so voll, jeder hat irgendwie Zeit und vermittelt keinen Stress.

    Da hattest wirklich einen tollen Ausflug – vielen Dank für die schönen Bilder 🙂
    Lieben Gruß, Sabine

    1. Hihi, dann kannst du dir jetzt mich sabbernd vorstellen. Und ich fall da gern auch mal über was drüber, weil ich ständig starren muss. *lach*
      Es war wirklich ganz erholsam dort.

    1. Oh schön, noch jemand der gerne Reiseberichte mag. Ich lese es gern und selber schreib ich es gern, weil die Erinnerung dann später schnell wieder aufgefrischt ist. Und wenn du ein wenig Lust auf die Stadt bekommen hast ist es genau richtig 🙂

  11. Liebe Ela,
    ich war zwar noch nie im Böhmerwald (was offensichtlich ein Fehler ist! Erstens sieht's dort schön aus und immerhin habe ich böhmische Ahnen!), aber ein bisserl mitreden kann ich heute trotzdem, denn wenigstens habe ich schon mal ein Pilsner Urquell getrunken. Und es hat mir deutlich besser geschmeckt als das Guiness (dessen Verkostung in meinem heutigen Post vorkommt ;o)) Besonders schön finde ich die Synagoge – auch wenn mit jüdischen Bauwerken fast überall sehr traurige Geschichten verknüpft sind…
    Nun lasse ich dir noch ganz, ganz herzliche (hitzeschwitzige) Grüße da,
    Alles Liebe – bis zum nächsten Mal, die Traude
    http://rostrose.blogspot.com/2015/07/irland-reisebericht-dublin-tag-1-und-2.html

    1. Liebe Traude, ich würd jetzt mal frech sagen, ja ein Fehler. Aber wer hat schon soviel Zeit alles zu sehen, was man gern sehen würde. Da müsste man vermutlich sehr lange auf Reise sein. Und auch wenn es traurig ist, so hatte es doch so schöne Momente darin. Das möchte ich nicht missen.

Schreibe einen Kommentar

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen