gelesen: die insel der besonderen kinder von ransom riggs

Gepflegter Grusel hat ja auch mal was und so hat mich dieses Taschenbuch ein paar Abende an die Couch gefesselt. Damit es nicht zu dünster wird, les ich dann immer in knallbunte Decken eingewickelt *lach* Diesmal war es ein Buch, dass schon so lange bei mir ist, dass ich schon fast ein schlechtes Gewissen hatte es so lange übersehen zu haben.
„Die Insel der besonderen Kinder“ von Ransom Riggs ist eine eher fantastische Geschichte mit Bezügen zur NS-Zeit. Das Buch ist wieder, wie so oft bei mir, aus der Jungendbuch-Abteilung eingezogen.
Zur Geschichte: Jacob liebt seinen Großvater Abraham über alles, auch wenn der scheinbar ein wenig an der Realität vorbei lebt und von Jacobs Eltern für senil gehalten wird. Denn Abraham beharrt darauf, dass die Schauergeschichten über Monster und fantastische Kinder unter denen er selbst als Kind lebte, alle wahr sind. Um sich vor diesen Monstern zu schützen, hat der Großvater ein beachtliches Waffen-Arsenal im Haus. Am Tag seines Todes können ihn diese leider nicht retten, aber dafür sieht Jacob eins der Monster mit eigenen Augen. 
Das Copyright für das Cover liegt beim PAN Verlag
Originaltitel: Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children
Deutscher Titel: Die Insel der besonderen Kinder
Erscheinungsdatum: 2. November 2011
Verlag: PAN
Autor: Ransom Riggs
ISBN: 978-3426283684
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Für Jacob stellt sich nun die Frage, ist es wahr oder hat er sich nur eingebildet ein Monster zu sehen? Daraufhin beginnt eine atemlose Jagd, eine schöne Liebesgeschichte und ein neues Leben. Alles sehr schön geschrieben und durch tollen Fotos mit leichtem Gruselfaktor untermauert.

Zu bemängeln habe ich, dass es mal wieder eine Geschichte mit offenem Ende ist. Manchmal wünschte ich nicht jedes Buch wäre auf eine Fortsetzung angelegt, den Nachfolger habe ich jetzt schon im Buchladen stehen sehen. Aber ansonsten ein Buch, dass es sich für mich durchaus zu lesen lohnt. Habt ein schönes Wochenende, vielleicht mit entspannten Lesestunden 🙂

Comments · 30

  1. klingt wirklich spannend!
    und auch die gestaltung macht richtig was her. aber diesen fortsetzungswahn find ich auch doof – das degradiert literatur zum schieren kommerz. ransom riggs heist ja wohl auch niemand – oder? klingt sehr nach pseudonym…… und marcel r.-r. wälzt sich im grabe……
    xxxxx

    1. Ich wünschte jedenfalls mehr Bücher wären so liebevoll gestaltet. Ich bezweifle allerdings aus das Ransom Riggs ein echter Name ist oder die Eltern wollten unbedingt die Initialen RR generieren *lach*

  2. Ich hab das Buch mal vor Jaaaahren gelesen, habe mir aber auch nicht den Nachfolger gekauft. Ich glaube, soweit ich mich noch erinnern kann, war das Buch recht interessant, vor allem die Aufmachung hat es mit angetan. Ich glaube aber zu wissen, das ich das Buch zum Schluss nicht ganz verstanden habe. Die Mischung zwischen Realität und Phantasie war dann doch zu wirr. Ich müsste mir aber doch meine eigene Review durchlesen, um mich besser daran erinnern zu können *g*

    Lieben Gruß, Sabine

  3. Das Buch sieht wirklich interessant aus. Ich grusel mich ja ganz gerne mal, somit spricht mich der Plot definitiv an. Auch die Idee mit den Bildern finde ich super. Habe auf Blogs auch schon öfter von dem Buch und seiner Fortsetzung gehört. Manchmal nervt es mich auch, dass es so viele Buchreihen gibt, aber einige sind halt echt gut, sodass ich dann doch immmer wieder viele neue anfangen. Gerade im Krimi Bereich habe ich bisher mehr Gute als Schlechte gelesen.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Dankeschön für dein liebes Kommentar. Mein Wochenende besteht zwar nur aus Lernen, gerade wird eine Pause eingelegt, aber trotzdem danke :P. Wünsche ich dir übrigens auch <3. Hoffe du kannst etwas mehr entspanenn als ich xD.

    1. Ich war ja mal wieder so blauäugig und hab es erst gar nicht kapiert, dass es eine Fortsetzung ist. Dann nervt es mich meist noch mehr, wenn ich es dann merke. Aber ich gebe dir voll Recht, viele Serienbücher sind auch wunderbar und man will gar nimmer aufhören.
      Ich hoffe mit dem Lernen bist du jetzt schon durch und kannst ein wenig die Woche genießen.

  4. Das hört sich wirklich spannend an .Allerdings geht es mir wie Dir . ich möchte gerne das ein Buch ein Ende hat , und nicht zwingend eine Fortsetzung lesen müssen . Ganz im Gegenteil das hält mich eher vom Kauf ab .
    Kaufst Du Dir denn die Fortsetzung ??

    LG heidi

  5. Hi Ela,

    ach man! FAST hättest Du mich gehabt! (d.h. ich war schon auf dem Sprung nach Amazon, weil sich das so gut anhörte). Aber dann schriebst Du was von "offenem Ende" und "Fortsetzung" und das wars für mich. Danke aber, dass Du ehrlich darauf hinweist! (ich bin selbst auch schon übelst reingefallen und dachte erst auf der letzten Seite: WTF?). Nein, ich mag keine Fortsetzungsromane, ich möchte abgeschlossene Geschichten.

    Glg, Annemarie

    1. Gell, da verstehst du mich auch. Man liest und fiebert mit und freut sich und dann puff aus und nun. NEIN! Das darf doch ned immer so sein. Hier hätte ich auch das Potential für einen Abschluss gesehen.

  6. Hört sich sehr interessant an! Ich lese auch gern mal Jugendbücher. Geschichten mit offenem Ende sind für mich o.k., wenn ich dann gleich die nächste Folge lesen kann. Aber ich hasse es, wenn ich dann noch Monate darauf warten muss, weil das Buch noch gar nicht geschrieben ist – oder vielleicht nie geschrieben wird. Das finde ich z.b. bei Seelen total schade 🙁

    Liebe Grüße
    Anja

  7. Ohja, während ich früher ganz wild auf Fortsetzungsreihen war, schreckt mich das inzwischen eher ab. In Deutschland ist es ganz übel, da werden englische Bücher manchmal noch mal geteilt, nur um mehr zu verkaufen. Mit dem Buch hab ich aber auch schon geliebäugelt, das Cover ist toll und die Geschichte klingt so interessant.

    LG!

  8. also ich mag diese fortsetzungsdinger eigentlich recht gerne. man gewöhnt sich an die figuren, erlebt einiges mit ihnen, kennt sie schon ein bissel und muss sich nicht so schnell wieder an neue gewöhnen…ich höre am liebsten lange hörbücher mit fortsetzungen. und zwischendurch mal etwas schnelles 🙂 danke für den tipp liebe ela. aus dem gruselalter bin ich ja schon raus 🙂 Lg bärbel ☼

    1. Liebe Bärbel, ich glaub ich könnte eigentlich für die nächste lange Zugfahrt ein Hörbuch mal wieder brauchen. Die ist lang und dann darf es bei mir auch eine vorsetzung sein 🙂
      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen