Ist Reichweite alles? Oder fehlt da was?

„Meine Reichweite ist total zurückgegangen …“

„Mich hat der Shadowban getroffen …“

„[Hier eine beliebige Social Media Plattform einfügen] hat schon wieder seinen Algorithmus, sein Layout oder sonst was geändert …

„Ich gehe jetzt zu VERO, da ist alles besser.

Das sind Sätze die ich oft und öfter die letzten Monate gehört habe. Es geht um harte Zahlen, es geht darum der/die Beste zu sein, stetig zu wachsen und dabei wenn möglich auch noch immer mal wieder ein paar Posts aus dem Ärmel zu zaubern die viral gehen.

Ist das wirklich so? Ja ist es, weil das Blogger oder das Influenzer sein mittlerweile vor allem eins ist, ein Business. Und nein, daran finde ich gar nix verwerflich mit „sowas“ sein Geld zu verdienen. Und auch [Werbung] über den Posts und unter den Bildern stört mich ganz und gar nicht. Optimiert ruhig alle eure Reichweite, achtet auf das richtige SEO und was es sonst noch so gibt. Viel davon finde ich total wichtig und noch dazu sehr spannend.

Was stört mich aber nun aktuell genau?

Dass man nichts mehr tut, ohne eine eigenen Nutzen davon zu haben. Dass man von exklusiven Grüppchen hört und liest. Dass ich selber immer mal wieder auf Ablehnung stoße, als dieser kleine Blogger, der das ja alles zu wenig ernst nimmt und dann mal hier und mal dort einfach nicht mitmachen darf. Zack, dass stört mich und mehr, weil ich dachte es gehe irgendwie auch immer noch darum eine Community zu sein, eine Gemeinschaft. Die einander mal Tipps gibt, sich untereinander hilft und netzwerkt.

Denn hier hab ich das Gefühl, dass wird in dem (ich nenn es mal bewusst) Kampf um Sichtbarkeit, Engagement und, wie manche so schön sagen, [Hier schon wieder eine beliebige Social Media Plattform einfügen]-Fame gern mal vergessen. Wie dankbar war man ja selber als Anfänger für hilfreiche Tipps und Tricks!? Wie viel Spaß kann es machen Aktionen zusammen aufzuziehen!? Und sich dabei kennenzulernen, egal ob nun 20 oder 20k Follower.

Jammern allein bringt ja nichts – nicht mal mehr Reichweite *lach*

Klingt alles wie ein „Jammert hier rum“-Post? Ist es auch irgendwie…Aus dem Jammern soll aber was Positives erwachsen. Darum möchte ich euch jetzt öfter mal wieder Blogger, Posts und Co. vorstellen, die ich hilfreich fand, wo das Netzwerken noch Freude macht und wo mitmachen ausdrücklich erwünscht ist. Und daher startet hier am nächsten Montag einmalig im Monat die Rubrik „Haste nicht gesehn!?“. Wer Zeit und Lust hat kann hier gern stöbern und findet dabei vielleicht wie ich die ein oder andere Perle oder hilfreiche Anregung.

Und ja ich weiß die Idee ist nicht neu, aber die ist gut. Und darum greife ich sie gerne nochmal auf und freu mich auf euer Feedback dazu 🙂 Vielleicht könnt ihr ja das ein oder andere von meinem Jammern oben nachvollziehen, bestätigen oder habt auch ähnliche Erfahrungen?


Übrigens hatte ich mich früher schon mal über Social Media ausgelassen…Aber durchaus auch mal auf die Sonnenseiten hingewiesen.

Comments · 30

  1. hin&wieder einen post veröffentlichen soll auch in sachen „reichweite“ helfen…. ;-P
    liebe ela! ich freue mich von dir zu hören!
    mir stiessen diese von dir als unangenehm beschriebenen sachen auch auf – früher – ich habe schon vor langer zeit beschlossen, das thema zu ignorieren. darf gern ohne mich stattfinden. und „netzwerke“ sind immer noch am stabilsten wenn die menschen tatsächlich etwas miteinander zu tun haben wollen – nicht weil sie grad das gleiche tun…….
    andere blogs vorzustellen ist eine gute idee. so bin ich schon auf die interessantesten sachen gestossen.
    xxxxx
    p.s.: kannste deinem blog mal sagen dass er sich endlich mal meine daten merken soll……

    1. Ah, das tut mir leid, dass der Blog sich dich ned merken kann! Aber ich hatte ein paar fiese Spamer und da hab ich alles scharf gestellt was ging, dass i die nie mehr sehen muss.
      Ja das mit dem Posts veröffentlichen, da bin ich ja ganz groß drin…vor allem wenn das Leben Achterbahn fährt.
      Ich könnte Besserung geloben, aber mal sehen. Wenigstens andere Blogs lesen will ich wieder regelmäßiger.

      1. verstehe das mit dem scharfstellen wg. spam natürlich…
        und du musst ja gar nix geloben – dein blog deine regeln. mir hat das bloggen ja geholfen in den letzten 14 monaten monsterachterbahn….. meine kleine, leichte-muse-nische. 🙂
        xxxx

  2. Wie schön, von Dir zu lesen 🙂 Hab dich vermisst in den letzten Monaten!
    Und ja, du hast Recht. In allem. Ich habe es ehrlich gesagt aufgegeben mich zu ärgern. Da wird dir allerhöchstens Neid unterstellt, die Allzweckwaffe in solchen Fällen 😉 Und ja, ich finde, man darf auch mal jammern. Wer tatsächlich ein in jedem Moment positives Hochglanz-Gemüt hat, muss ja nicht mitmachen. Und wenn aus dem Jammern dann tatsächlich etwas Positives entsteht – umso besser! Ich freu mich auf deine Perlen!
    Liebe Grüße
    Fran

    1. Ja, das echte Leben hat mich mal wieder mehr geschluckt als ich geplant hab.
      Schön, dass jammern ok ist. Das ist ja bisschen abgekommen in dem gerade „Positiven Einstellung“ Boom. Mal sehen was das Jahr noch für Perlen bringt 🙂

  3. Ich bin gespannt was du uns vorstellst. Meine Erfahrungen in den letzten Jahren durch das Bloggen sind unverzichtbar, Haben mir aber gezeigt wie Menschen wirklich sein können. Das ist zwar nicht schön . Aber wir sind ja nicht bei wünsch dir was ,… sondern bei so ist es. Von daher verbuche ich das als Lebenserfahrung .
    Halte immer mehr von denen Abstand die mir nicht gut tun. Bei den anderen bin ich immer gerne bereit zu helfen 😉
    LG heidi

    1. Ich bin selber gespannt, was mir da mal alles über den Weg läuft für diese neue Rubrik. Ein bisschen wünsch dir was ab und an find ich aber gut 🙂

      1. Mag ich auch lieber etwas mehr wünsch Dir was. Die Realität ist es leider weniger . Und einige Blogger sind da extrem verbissen . Schade eigentlich …

  4. Nö, nö, nö.! Ich schaue zwar auf meine Statistiken, aber ich nehme das Ganze nicht mehr so ernst. Spaß am Bloggen ist mir wichtiger. VERO ist für viele vielleicht eine Alternative, weil sie von Instagram oder Facebook genervt sind. Ob das das Non-plus-Ultra ist, bleibt abzuwarten. Jammern hilft eh nix. Einfach nicht runterziehen lassen.

    Liebe Grüße Sabine

    1. Da kann ich mich Sabines Kommentar nur anschließen.

      Im Übrigen ist es online nicht so sehr anders als offline. Und wer selbstständig arbeitet muss Wohl oder Übel auf Zahlen achten :)))

      Seo ist für mich nicht eine Frage der Reichweite, sondern des Gefunden werdens. Wer meine bescheidenen Beiträge zu MeerModeMut oder Mode mit dem gewissen Etwas sucht, der soll ich auch was finden …lach….In diesem Sinne…happy blogging und LG Sabina

      LG Sabina

      1. Absolut, wer von etwas leben will, der muss auf Zahlen achten. Aber wie man noch um sich rum schaut, nach links und rechts ist finde ich unabhängig davon.
        Bei SEO habe ich dann ein Verständnisproblem. Jemand finden gehört für mich zu seiner Reichweite.
        Hab ein schönes Wochenende

        1. Das sehe ich anders. Wenn ich bei Google nach etwas suche. Und im Suchen bin ich sehr gut. Dann will ich den Beitrag finden, der auf meine Suche passt. Und wenn ich der einzige Leser bin.
          Hier kommt auch noch ein Beitrag von mir, zusammengebastelt aus den Session, sie ich beim Bloggermarket besucht habe. LG Sunny

          1. Ich bin gut im finden, jedenfalls sagt man mir das nach und fragt mich dann mal gern ob ich mich durch Google wühle.
            Auf den Beitrag bin ich dann noch gespannt.

    2. Die Frage bleibt auch immer, wie lange ist das Non-Plus-Ultra dann dieses. Es wechselt ja häufig und immer schneller mal wieder. Ich glaub manchmal hilft jammern. Weil es dann raus ist und weg 🙂

  5. Das du bei manchen Dinge nicht mitmachen darfst, weil du das Bloggen angeblich nicht so ernst nimmst, finde ich echt schockierend, dämlich und das macht mich wütend. Ich mag ja auch eher das Miteinander, als das Gegeneinander, deshalb bin ich auch nur noch auf Blogs unterwegs, die dieses Prinzip ebenfalls leben und habe dadurch eine tolle Gruppe an Leuten gefunden, mit denen ich viele Aktionen starte und mich immer austausche. Den rest versuche ich einfach zu ignorieren, denn am Ende muss jeder selbst wissen was er tut und ob das toll ist, was er macht. Ich möchte da mit gutem Beispiel voran gehen.

    Dass du nun eine Beitragsreihe mit Links einführst finde ich toll, denn solche Beiträge mag ich auch auf anderen Blogs total gerne, weil ich immer auf der Suche nach neuen Blogs bin.

    1. Da sind wir uns glaube ich recht ähnlich. Ich nehme jeden ernst, ob es nun sein Hobby oder sein Beruf ist.
      Du gehst da wirklich mit einem guten Beispiel voran, ich hab schon über die Jahre ganz viele tolle Aktionen bei dir gesehen 🙂

  6. Huhu Ela,
    schön, endlich mal wieder ein Lebenszeichen von dir zu lesen. Habe dich schon vermisst.
    Da ich den „positive-Einstellung“-Boom immer lebe, interessieren mich die Negativlinge und das Jammern nicht. Konstruktive Kritik hingegen ist immer sinnvoll – und so sehe ich auch deinen Beitrag. Ein bisschen mehr Miteinander ist allen hilfreich.
    Halt die Ohren steif und pass auf dich auf.
    LieGrü und big hug
    Elena

    1. Das ist ja lieb, dass du mich vermisst hast. Danke! Ich hoffe du denkst jetzt nicht ich hab was gegen positive Einstellung 😉
      Konstruktive Kritik ist bei mir auch immer erwünscht. Das weiß ich zu schätzen

  7. Deine Idee, andere Blogs vorzustellen, find ich super (auch, wenn sie nicht neu ist, aber ist doch egal!). Ansonsten kann ich mich mit den ganzen social medias nicht anfreunden, bin weder bei Instagram noch bei vero, und ehrlich gesagt, würde ich auch überhaupt nicht mehr zum bloggen kommen, wenn ich bei dem ganzen Kam auch noch dabei wäre! Es ist mir auch weitgehend egal, dass ich nur 11 Follower hab, und dieses Spielchen „follow you, follow me“ hab ich ehrlich gesagt nie ganz gecheckt… 🙂 Warum ich blogge? Weil’s Spaß macht! Und Jammern ist auch total okay, übrigens. Dafür muss man sich gar nicht rechtfertigen, finde ich, weil es Dinge gibt, die will man nicht so haben, kann sich’s aber auch nicht wirklich aussuchen.
    Schön, dass Du wieder öfter bloggen willst!
    Liebe Grüße, Maren

    1. Instagram hat mir so viele nette Erlebnisse beschert und sogar ein paar neue Freunde. Darum weiß ich das zu schätzen. Allerdings ist es wohl einfach überall so, dass man die „richtigen“ Leute treffen kann, aber nicht unbedingt immer das Glück hat.
      Ich finde es toll, dass du aus Spaß beim bloggen bist.

  8. Im Grunde ist das doch alles ein großes Konkurrenzverhalten. Die eine Bloggerin gönnt der anderen nicht viel und hat Angst, dass die vielleicht eine Kooperation mehr angeboten bekommt als sie selbst und daher wird gemeckert, wenn mal jemand 100 Likes mehr auf seinem Foto hat. Dann kann das ja gleich nicht mit rechten Dingen zugehen und die Follower sind gekauft oder wie auch immer.
    Schade, schade, kann ich nur sagen.

    Aber toll, dass du wieder da bist. Ich freue mich sehr!

    Lieben Gruß
    Sabine… von Sonntags bei Frau E.

    1. Jetzt sind wir irgendwie beide wieder da. Ich hab mich auch gefreut, als es dich zurück zum bloggen gezogen hat.
      Vielleicht ist dieses Konkurrenzverhalten ja irgendwann auch wieder mal passe?!

  9. Deine Idee, andere Blogs vorzustellen, habe es auch am Anfang gemacht. Ich weiß nicht genau, warum ich aufgehört habe! 🙁 Ich habe eigentlich immer an diese Idee geglaubt! Ich freue mich und bin sehr gespannt wen wirst du uns vorstellen!
    Sonst, ich denke genau wie du! Vor einigen Jahren war der Begriff „Blog“ für viele noch nur Spaß, heutzutage braucht man mehr als nur Spaß! Das Konkurrenzdenken ist groß, jeder hat Angst, etwas zu teilen und denkt nur an sich. Wahnsinnig!
    Vielen Dank, dass du zurückgekommen bist!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    1. Ich lese das auch bei anderen immer gern. So eine Sammlung an Dingen die sie mögen. Meist ist was für mich auch dabei, weil man die Blogs ja oft liest, weil die zu einem passen und den eigenen Geschmack auch ein wenig wiederspiegeln.
      Ich teile gern 🙂

  10. Huhu!

    Oh, das finde ich ja übel, dass es tatsächlich Leute gibt, die sagen: du darfst hier nicht mitmachen! Für mich ist die Gemeinschaft mit das Wichtigste am Bloggen. 🙁

    Klar, ich hab zwar auch ein Auge auf meine Followerzahlen, aber mehr so am Rande. Mein WordPress-Blog ist diese Woche 43 Plätze in der Topliste der deutschen Buchblogger gefallen? Aha. Kein Grund, in Panik ode Depressionen zu verfallen, finde ich, dafür hatte ich diese Woche schon interessante Kommentare. 😉

    Und das ist doch auch nicht das, weswegen ich den Blog angefangen habe – mein Ziel waren nicht xyz Follower, ich wollte einfach nur mit anderen Menschen über Bücher reden.

    „Haste nicht gesehen?!“ finde ich eine gute Idee, ich wünsche dir da regen Austausch!

    Ich habe vor ein paar Monaten mit einer Rubrik namens „Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs“ angefangen, wo ich interessante Beiträge anderer Blogger verlinke, und die Aktion wird sehr gut angenommen. Ich habe den Eindruck, es gibt Gott sei dank immer noch viele Blogger, die den Austausch suchen.

    Liebe Grüße,
    Mikka

    1. Freilich will ja jeder gelesen werden, da sind Follower schon mal was nötiges 🙂
      Aber so verbissen darf man das finde ich einfach nicht sehen. Schön, wenn du da auch locker bist.
      Deine Idee hat einen echt schönen Namen. Kreuzfahrt! Da muss ich mal mitschippern. Danke für deinen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen