Breakfast-Battle: Mini-Ofen-Omelettes

Mini-Ofen-Omelettes
[ Werbung ohne Auftrag, weil Verlinkung auf befreundete Blogger]

Schon letztes Jahr haben wir im Hause Ela angefangen eine regelmäßige Insta-Aktion zusammen mit familygoal.fooddiary zu realisieren. Ziel war es, dass quasi unsere zwei Familien parallel ein leckeres Frühstück zaubern. Unsere Ergebnisse gab es dann immer auf Instagram im Vergleich. Lieb gewonnene Aktionen wie diese wollte ich auch 2020 beibehalten und so startet im Januar die Aktion neu. (Wer auf Instagram angemeldet ist, kann sich dort auch gern beteiligen. Wir laden immer herzlich dazu in unseren Stories ein)

Außerdem liebe ich Frühstück sehr. Ich glaub meine Oma hat tatsächlich noch immer gesagt „Das ist die wichtigste Mahlzeit des Tages“. Funfact: In meinen Gymnasium Schulzeiten war die allerdings nicht sehr ausgewogen, da musste es IMMER eine Käsestange (extra knusprig) und eine Milchschnitte sein. Hach, war ich mal ein eingefahrener Esser. Entschuldige Mama, wenn ich dich damals in den geistigen Ruin getrieben hab, weil ich all die Leckeren Sachen nicht essen wollte, die du gemacht hast. Heute weiß ich das zu schätzen. Und hab das kochen und herrichten richtig lieb gewonne.

Irgendwie habe ich mir aber jetzt schon öfter gedacht: Wäre es nicht schön diese Ideen vom Breakfast-Battle hier im Blog festzuhalten? So finden sich einzelne Rezepte auch später viel schneller wieder. Gedacht, getan und somit bekommen hier diese Frühstücksideen auch einen Platz. Los geht es mit dem heutigen Battle und folgenden Zutaten. Heizt also schon mal euren Ofen vor, gleich geht es los.

Mini-Omelettes Zutaten
Unser Zutaten im Überblick für die Mini-Omelettes

Mini-Ofen-Omelettes

Habt ihr auch Fleisch-Esser und Veggies im Haus? Oder mag jemand keine Tomate und der andere vielleicht keine Zwiebel. Dann kann so eine Serie unterschiedlicher Omelettes durchaus Aufwand sein. Schneller und einfacher geht es in kleinen Förmchen im Ofen und mit ganz individuellen Zutaten
Gericht: Breakfast
Keyword: breakfastbattle, Ei, frühstück, Omelett
Portionen: 4 Personen

Equipment

  • Muffinform
  • Schüssel
  • Schneebesen

Zutaten

  • 6 Eier
  • Milch
  • 8 Minitomaten
  • Frühlingszwiebel
  • Schnittlauch
  • geriebener Käse
  • Butter
  • Gewürze (Pfeffer, Kräutersalz, Chili)

Anleitungen

  • Als erstes den Ofen auf 200 Grad vorheizen und 8 Mulden einer Muffinform mit Butter einfetten.
  • Tomaten einzeln klein schneiden und in jeweils ein Muffinförmchen geben. Frühlingszwiebel und Schnittlauch ebenfalls klein schneiden und auf die Förmchen verteilen
    Tipp: Zutaten könnt ihr nach Belieben kombinieren. So ist für jeden Geschmack etwas dabei. Es schmecken z.B. auch Paprika lecker. Rote Zwiebeln klein gehackt sind mein persönlicher Liebling. Kleine Speckwürfel geben Würze für die Fleischesser oder etwas Lachs erfreut bei uns den Küchenjungen
  • 6 Eier mit einem guten Schuss Milch vermischen. Mit Kräutersalz, Pfeffer und Chiliflocken würzen und über die Zutaten in den Förmchen gießen.
    Tipp: Für das Würzen eignen sich auch andere Gewürze recht gut. Rühreigewürz hatten wir z.B. eine Weile im Haus.
  • Etwa einen Löffel geriebenen Käse über jedes Förmchen streuen.
  • Und zum Abschluss für ca. 15 Minuten im Ofen bei 200 Grad backen. Charmant ist nicht nur, dass alle Frühstücker individuelle Zutaten aussuchen könnten, sondern auch, dass sie ihr Omelette nun gleichzeitig genießen können und keiner mehr am Herd stehen muss.
    Tipp: Die Backzeit kann man wunderbar nutzen, um noch eine frische Kanne Kaffee zu brühen oder eine Runde frisch gepressten Orangensaft vorzubereiten.
Mini-Ofen-Omelettes
Die fertigen Mini-Ofen-Omelettes sehen dann so aus

Und da sind die fertigen Stücke, na was sagt ihr? Sind unsere Omelettes auch etwas für euren Frühstückstisch? Wer es jetzt lieber süß mag, der probiert vielleicht mal einen Chiapudding zum Frühstück, der macht auch lange satt finde ich. Und natürlich würde mich auch interessieren: Was gab es bei euch heute Leckeres am Morgen?

 

Comments · 6

  1. prima idee – wenn man mal gäste hat 😀
    in unseren 2er haushalt lohnt es sich doch eher nicht. aber für einen festlichen brunch passt das perfekt!
    heute (gerade eben) gibts roggenbrot mit französischen ziegenfrischkäse, selbsteingelegten getrockneten tomaten, rühreier ohne alles und milchkaffee – kaffee frisch gemahlen mit der handmühle und die milch ist rohmilch aus dem milchautomat der LPG….
    auch meine oma sagte, dass frühstück die wichtigste mahlzeit sei 😀
    prost kaffee! xxxx

  2. die gefüllten Förmchen sehen total lecker und frisch aus, das wär auch „was für mich“ – übernehm ich glatt beim geburtstagsbesuch nä Woche wenn so einige hereinströmen werden …danke für den Tipp, vor allem gut finde ich dass sie individuell zu füllen sind je nachdem was einem „schmeckt“ sodass man auf die Vorlieben eingehen kann…
    ich glaub, ich schau mir noch mehr Rezeptideen von dir an und wenn sie nicht zu „üppig ausfallen, was man ja selbst in der Hand hat, verputz ich glatt zwei, dann geht das auch…
    lieben Gruß angelface

  3. Ich brate mir oft abends Eier. Mit ganz ähnlichen Zutaten. Allerdings in der Pfanne. Ein Muffinblech für einen rentiert sich dann nicht wirklich. Morgens muss es bei mir immer schnell gehen. Vollkornbrot mit Käse, ein oder zwei Scheiben. Gerade so viel, dass es bis zur nächsten Mahzeit reicht. Eine Frühstücks-Battle ist also nicht so mein Thema. Müsli gibt es bei mir eher Mittag.
    BG Sunny

  4. Was für eine schöne Familientradition! Omelettes in dieser Art habe ich schon gemacht , mit einem Haps sind sie im Mund. Frühstück muss sein da bin ich ganz bei Dir. Liebe Grüße Patricia

Schreibe einen Kommentar

*