Zebrakuchen [Wild thing – ü30blogger & friends Blogparade]

[ Werbung ohne Auftrag, weil Verlinkung auf Blogparade und mein Blogger-Netzwerk. ]

Wild Thing…you make my heart sing…Ich kann die beiden ersten Worte niemals hören ohne an den Song von „The Troggs“ zu denken. So ging es mir auch dieses Mal als das neue Thema der ü30blogger & friends feststand. Jeden Monat gibt es nämlich dort eine Blogparade und mitmachen kann jeder nach Lust und Laune. Wollt ihr nicht auch mal dabei sein? Lasst uns bei einem Zebrakuchen über neue Themen quatschen, uns austauschen und überhaupt ist zusammen bloggen viel schöner als allein.

An was denke ich jetzt aber auch noch bei diesem Thema: an wehendes Haar, rockige Outfits, einen wilden Lebensstil mit Partys, Roadtrips und voller Spontanität oder aber auch an coole Animal-Prints. Ich mag ja Zebra-, Leo-, Schlangen oder Tiger-Muster. Das Thema wollte ich trotzdem aber mal ganz anders interpretieren, also ohne Outfit erstmal. Lieber mal frisch aus dem Ofen.

Zebrakuchen gebacken
Kommt einem Zebramuster doch sehr nah oder?

Aber keine Angst, kein Zebra musste wegen mir leiden, denn da bin ich tatsächlich der Meinung so ein Wild Thing ist am schönsten da wo es hingehört. In der Wildnis. Aber wir backen uns einfach mal ein Zebra heute.

 

Zebrakuchen

Zebrakuchen

Ein Zebrakuchen wird schnell aus Rührteig gezaubert
Gericht Backen, Kuchen

Zutaten
  

  • 5 Eier
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 375 g Mehl
  • 1 Backpulver
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • 250 ml Speiseöl
  • 2 EL Backkakao

Anleitungen
 

  • Eier trennen und Eigelbe mit Zucker und Vanillezucker verrühren.
  • Lauwarmes Wasser und Öl mit einrühren
  • Mehl mit Backpulver vermengen und unter die Ei-Mischung rühren.
  • Eiweiß steif schlagen und mit einem Spatel unterheben.
  • Den Teig in zwei gleichgroße Portionen teilen und das Kakao-Pulver in eine Hälfte rühren. Wird der Teig zu dickflüssig, noch etwas Wasser hinzugeben.
  • Springform fetten und mit Mehr ausstäuben. In die Mitte eine Kleks hellen Teigs geben. Darauf einen Kleks Schoko-Teigs geben. Den Vorgang wiederholen, bis kein Teig mehr übrig ist. Durch diese Schichtung ergibt sich das schöne Animal-Print Muster.
  • Backofen bei 180 °C Grad vorheizen und dann ca. 50 - 60 Min. backen. Am besten Stäbchenprobe machen, ob er schon gar ist.
Keyword Backen, Rührkuchen, Zebrakuchen

Noch ein kleiner Tipp: Färbt doch den Rührteig statt mit Kakao noch in mehreren Teilen mit Lebensmittelfarbe ein. Durch die Klekse ergibt sich dann kein Zebrakuchen, sondern ein schöner Papagei, bunt wie ein Regenbogen.

Und wenn ich mich doch mal mehr modisch wie ein Wild Thing fühlen will, dann hole ich meine Leo-Tasche oder meinen Leo-Schal raus. Alles schon ältere Teile in meinem Schrank, allerdings qualitativ hochwertig und kaum abgenutzt und somit immer noch oft in Gebrauch.

Jetzt schauen wir aber mal was es bei den anderen für Posts gibt und wie sie dieses Thema interpretiert haben. Das ist eigentlich immer der besten Teil an einer Blogparade.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


Comments · 6

  1. Sieht lecker aus! Schöne Idee mit den Schichten. Von einem Regenbogenkuchen in intensiven Farben in der Backweise würde ich allerdings abraten. Ich habe in diesem Jahr einen in einzelnen Böden gebacken und als Torte zusammengesetzt und schon ein Tropfen gefärbter Teig kann die anderen Farben schnell zu schmuddelmatschfarben verderben. 6 Schüsseln, 6 Löffel , 6 x Hände wäschen, 6 x Backen … aber es hat sich gelohnt.

    https://www.instagram.com/p/B8UMHRUIqcK/?igshid=1oynq6tteiw8e

    Oder habe ich unbegründet Angst und man kann die Teige wirklich vorsichtig übereinander gießen?

  2. Klasse, ich liebe Zebrakuchen. Das erste mal hatte ich nur Olivenöl im Haus. Egal. Dann eben mit Olivenöl gebacken. Leicht grünlich war das Muster schon. Geschmacklich aber einwandfrei. Hehe. Gabs an einem Kindergeburtstag. Solche Kid sind ja doch wie kleine Raupen… ruck zuck…. weg ist er der Kuchen.
    BG Sunny

  3. Der sieht ja echt genial aus, liebe Ela…Vor allem die Optik ist der Hammer. Ganz schön Wild! 🙂 Danke für das tolle Rezept, das habe ich noch nie gebacken und bin verblüfft, wie „einfach“ das ist, mach ich nach!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  4. Du hast es tatsächlich getan und einen Zebrakuchen gebacken. Ich habe das für einen Scherz gehalten😂
    Danke fürs Rezept. Mit einem seit dem letzten Wochenende 17Jährigem Haus kann man garnicht genug Nahrung bereitstellen. Wird in Kürze nachgebacken.
    Liebe Grüße
    Susan

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating




*