5 Dinge, ohne die ich im Urlaub nicht sein kann – ü30Blogger & Friends

Auch im August freue ich mich, wieder bei der Monatsaktion der ü30blogger & friends dabei zu sein. Diesmal dreht sich alles um Dinge, ohne die man im Urlaub nicht sein kann. In die Ferne zu fahren liebe ich mittlerweile sehr, auch wenn ich mich durchaus als Heimatverliebt bezeichnen würde (wie es hier schon mal zu sehen & lesen gab). Auf das Ein- und Auspacken, dass aber unweigerlich zu solchen Reisen gehört, könnte ich allerdings gut verzichten. Warum das Einpacken? Weil ich immer, aber auch wirklich immer denke, das Wetter könnte sich ja noch grundlegend ändern und das Gefühl des etwas vergessen habens sich allzu gern einschleicht. Warum das Auspacken? Weil dann die Wäschemaschine rotiert und irgendwie heißt das für mich Alltag und quasi back to Reality.

ü30blogger & friends – 5 Dinge, ohne die ich im Urlaub nicht sein kann

Was muss denn nun aber ganz unbedingt mit auf Reisen?

1. die richtige Einstellung

Wie jetzt? Sowas kann man in den Koffer packen? Nein, kann man natürlich nicht, aber in seinen Kopf und in sein Herz. Und positiver Nebeneffekt ist, der Koffer bleibt leicht 😉

Könnt ihr euch vorstellen, dass ich eigentlich RIESIGE Vorurteile gegen Paris hatte?

Warum das mir so wichtig ist? Ein gewisses Maß an positivem Flow ist hilfreich. Bei Vorurteilen, bei unvorhersehbarer höherer Gewalt und bei kleinen Tieren, die man niemals mit ihren schnellen Beinchen in seiner Nähe haben wollte. Glauben ist da irgendwie schon alles. Nämlich daran, dass einem die Landsleute wohlgesinnt sind und man auch hier auf keinen Fall seine eigene gute Kinderstube vergisst. Denn ich hab nur zu oft erlebt, rufe freundlich in den Wald hinein und es kommt ein sehr freundliches Echo zu dir zurück.

2. den „richtigen“ Weg für meinen Urlaub

Kann man das schon wieder nicht in den Koffer packen? Also wer will kann schon, denn ich meine damit unter anderem altmodische Landkarten, gern mal im Reiseführer. Aber auch am Zielort drückt einem das Hotel oder die Touri-Info so ein hilfreiches Old-School-Teil in die Hand.

Da geht es lang Richtung leckeres Essen …

Wer lieber digital unterwegs sein mag, dem kann ich z.B die App maps.me ans Herz legen. Die funktioniert mit vorgeladenem Kartenmaterial auch offline ganz wunderbar. Sie hat mich über einen Monat quer durch die USA geleitet und ich hab mich nicht einmal verirrt. Mittlerweile geht das glaub ich mit Google Maps. Aber da geh ich nach dem Motto „Never change a running system“. *lach*

 3. das kleine schwarze Adressbuch

Ja, ich gehöre zur Generation schreib eine Karte, wenn du schon mal unterwegs bist. Selber freue ich mich nämlich auch immer sehr, wenn die bunten, kleinen Bilder aus aller Welt bei mir eintrudeln. Und darum müssen die wichtigen Adressen auch immer dabei sein.

Ein sehr beliebtes Postkartenmotiv

4. Ernest, J.K., Edgar und Co.

Ohne ein Buch geht nix! Niemals! Und wenn es ein komplett zerfleddertes und schon 100mal gelesenes ist. Irgendwie ist es als wär ein Stück Heimat und ein großes Stück „ich“ mit dabei, wenn ein Buch im Gepäck ist.

Bücher sind wie Freunde oder eine ganz eigene Reise

Mittlerweile taste ich mich gar an das digitale Lesen heran. Der erste Kindle meines Lebens wohnt jetzt in der Handtasche und fürs Reisen ist der tatsächlich auch ein klein wenig praktischer als seine wohlriechenden Papiergeschwister.

5. das kleine Quantum Mut

Jetzt muss ich zugeben, ich bin ein alter Angsthase. Ob rote Ampeln, unwegsames Gelände, finstere Wolken oder finster dreinschauende Menschen. Der innere Hase möchte weg, heim und ein nie mehr verlassendes Nest bauen. Aber so geht das nicht! Denn was würden mir dann wunderbare Menschen und noch tollere Erlebnisse fehlen? Wieviel traumhafte Urlaube hätte ich verpasst? Und so packe ich immer meinen ganzen Mut mit ein und los geht es! Ich hab es noch niemals bereut.

Jetzt ehrlich Leute? Ein finsteres Tal, da braucht man schon Mut!

Natürlich warten wie immer zur ü30blogger & friends Aktion viele weitere interessante Post auf euch. Macht doch mal die Runde 🙂 und ansonsten würde ich mich auch über eure Kommentare freuen ohne was es bei euch auf keinen Fall in den Urlaub geht.


Comments · 26

  1. Ela! Das sind ja ganz wunderbare Dinge, die du da in deinen Koffer packst 🙂 Und weißt du was? Nicht nur bei den Büchern und den Adressen, sondern vor allem auch bei dem Quäntchen Mut ich ich dir nur zustimmen. Genau diese kleine Prise Mut ist die Würze einer gelungenen Reise 🙂 Ein toller Post, vielen Dank dafür liebe Ela.

    Sonnige Grüße,
    Petra

  2. Liebe Ela, vielen Dank für den tollen Bericht, und natürlich auch für die Fotos!
    Großartig! Du hast tolle Dinge eingepackt!
    Ja Postkarten sind doch was tolles, aber leider bei uns gibts keine Postkarte mehr, weil gewöhnlich ist die Urlaubskarte ja länger unterwegs als man selbst. Ich schicke lieber eine Nachricht per Whatsapp, zusammen mit einem Bild, das sonst keiner hat.
    Liebe Grüße,
    Claudia

  3. Liebe Ela, da bin ich direkt froh, dass Du (auch) keine „Dinge“ in den Koffer packst… und stimme Dir in allem zu, Mut gehört auf alle Fällr dazu, ohne Mut würden wir ja alle zu Hause auf der Couch versumpfen. Deine Fotos finde ich toll, digitales Lesen hab ich mir mittlerweile auch angewöhnt, von wegen „leichtes Gepäck“… ein schöner Post! Liebe Grüße, Maren

  4. Liebe Ela,
    das ist ein sehr schön geschriebener Beitrag zur Blogparade. Auch die Fotos sind klasse. Und danke für den Tipp mit der Karten-App.
    Herzliche Grüße
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

  5. :- ) Liebe Ela,
    das ist ein wirklich schöner Post, der auf die wirklich wichtigen Dinge zeigt.
    Tja, der Mut… man sollte immer wissen, was mutig und was töricht ist. Wenn man das weiß, ist man auf dem richtige Pfad., so wie Du es bist.
    Deine Fotos sind der Hammer! Was ist das für ein Bild, das Du zum Punkt Mut gepostet hast? Wo warst Du da? Sieht nach einer Seilbahn oder so etwas in der Art aus?
    Ganz liebe Grüße
    Claudia 🙂

  6. Hallo Ela, ja das mit dem mut einpacken kenne ich auch, bin da auch ein kleiner Angsthase. Ganz tolle Bilder und ein schöner Beitrag.
    Liebe Grüße
    Bo

  7. liebe ela! schön dass ich hier nicht lese *handtasche/creme/fön/schuhe/plüschtier* 😉
    denn deine punkte unterschreibe ich! genau das ist das wichtigste auf reisen – sonst kann man gleich zuhause bleiben. also minus buch – ich nehme nie ein buch mit. ich komme nie zum lesen auf reisen. und wenn ich doch mal auf einer skihütte eingeschneit bin gibts dort immer ein buch das irgendjemand liegengelassen hat 🙂
    wunderbare fotos!!
    alles liebe! xxxxxx

    1. Es kommt wohl sehr darauf an, ob man einen Erholungsurlaub oder einen Abenteuerurlaub macht. Ob man neues entdecken will oder einfach das tun, worauf man Lust hat und zu Hause nicht dazu kommt. Musik hören, lesen, Sport machen, schlafen what ever. Das ist dann quasi so, als hätte man die Arbeit daheim vergessen (mutwillig versteht sich). LG Sunny

  8. Liebe Ela,

    ich finde Koffer packen auch ganz schrecklich und das ganze wird in wenigen Wochen auch noch getoppt wenn ich für mich und meine beiden Minis die Koffer für eine Woche Familienurlaub packen muss! Zum Glück packt der Mann selbständig 😉
    Deine 5 „Dinge“ werde ich aber auf jeden Fall berücksichtigen!

    Liebe Grüße
    Kerstin

  9. Liebe Ela, Du hast völlig Recht. Das sind alles Dinge, die es für einen Urlaub braucht. Vor allem, wenn man sich in unbekannte gegenden Aufmacht und wirklich neues sehen und erleben will.
    Mut braucht es für meinen Urlaub nicht. Ich glaube das ist das 8. Mal, dass wir dort hinfahren. Jeder weiß was ihn erwartet, und das macht es so entspannend. Aber Mut braucht es dafür nicht.
    LG Sunny

  10. Sehr schön geschrieben liebe Ela. Ich stimme Dir in allen Punkten zu. Für die Reise verwende ich mittlerweile auch eine Kindle. Der Koffer wird dann nicht ganz so voll.

    Liebe Grüße Sabine

  11. Wie schön du das geschrieben hast! Nicht immer Kommt es auf die tastbaren Sachen an. Die richtige Einstellung und der Mut sind sehr erforderlich! Ich kenne so viele Personen, die wegen der kleinsten Überwindungen nur zu Hause vor dem Fernseher hocken. Dafür ist mir mein Leben zu schade 🙂

  12. Liebe Ela,
    Feine Sachen hast Du im Gepäck! Damit kannst Du gut Neues entdecken. Mut brauchte ich bei den Reisen in den letzten Jahren nicht mehr, was schade ist. Fast fehlt mir das ein wenig. Deine Bilder sind fantastisch!
    Liebe Grüße
    Sabine

  13. Du bist also eine Kartenschreiberin? Sehr schön! Ich finde es total toll, eine Urlaubskarte zu erhalten, aber leider sehen meine Bekannten das wohl anders und von daher bin ich die Einzige, die das macht. Ist wohl nicht mehr zeitgemäß…

    Besonders gut finde ich, dass du ansprichst, dass man die richtige Einstellung mitbringen sollte. Im Urlaub ist es eben nicht wie zu Hause, aber manchmal scheinen einige Leute das zu vergessen. Das kann auch ziemlich unangenehm sein für Mitreisende in Bezug auf Fremdschämen. 😉

    Lieben Gruß
    Sabine

  14. Ich glaube, ich habe keinen inneren Hasen. Eher ein inneres Wandertier, das am glücklichsten ist, wenn es unterwegs ist. Lass mich länger als sechs Monate an einem Ort und ich werde unausstehlich. Ha, und für die Bücher habe ich inzwischen eine neue Strategie: Ich nehme keines mehr mit, sondern kaufe mir eines vor Ort. OK, das Lesen von Büchern auf Französisch hat sich als echte Herausforderung erwiesen. Aber es geht, wenn auch langsam.
    Liebe Grüße
    Fran

  15. Huhu Ela,
    wie schön, bei Dir über den Urlaubs-Mut zu lesen. Warum fahre ich wohl so gerne dahin, wo ich schon einmal war und es mir toll gefallen hat? Na klar, man fängt nicht mehr ganz bei Null an und kann sich schon ganz massiv auf die besonders schönen Ecken und Momente konzentrieren. Das geht eine Zeitlang gut, und dann ruft doch die kleine Abenteurlaune und hilft mir, auch etwas Neus auszuprobieren. Danke für den positiven Stubser!
    Und mir gefallen die Fotos wunderbar!
    Herzliche Grüße sendet Dir Edna Mo

  16. Ha Ela! Der Artikel ist super!!!!! ich hab bei Euch mitgelesen und selbst überlegt und fast immer nur an Dinge dabei gedacht 🙂 – Da hast Du jetzt meinen kleinen Urlaubshorizont ein bisschen erweitert! Ich nehme mir das mal zu Herzen und sage Danke liebe Ela!!

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

  17. Hallo Ela, was für ein schöne Post! Mut, ja den muss man in der heutigen Zeit echt haben *finde ich*! Deine Bilder sind toll und die APP habe ich mir sofort angesehen und runtergeladen DANKE dafür, sowas habe ich gesucht! Liebe Grüße Patricia

  18. Hach ja, ich bin ja immer noch altmodisch was Bücher angeht und habe nach wie vor keinen eBook Reader. Dabei stelle ich mir das auf Reisen echt wesentlich praktischer vor…. vielleicht werde ich doch irgendwann mal überzeugt…

Schreibe einen Kommentar

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen