[ü30blogger Blogparade] Kein Sommer ohne Hut für mich

[ Werbung ohne Auftrag, weil Verlinkung auf Blogparade und Marken erkennbar. Kleidungsstücke & Accessoires selbstgekauft. ]

Ist ein Hut für euch modisches Accessoire oder eher Schutz? Idealerweise beides würde ich sagen, aber zugegeben, ich habe vielleicht doch nicht das ideale Hutgesicht. Also ist „Kein Sommer ohne Hut„, wie die aktuelle Blogparade der ü30blogger & friends heißt, tatsächlich bei mir kein reines Modestatement.  Sondern eher auch der Wunsch, gut geschützt in der Sonne zu sein.

Ein Sommerkind bin und war ich nämlich nie. Ich glaube nicht einmal ich werde noch jemals eins. Aber man kann ja nun auch nicht den Sommer verschlafen oder? Dann baue ich lieber mit Hut als Sonnenschutz vor und stürze mich trotzdem ins Geschehen.

 

Bucket Hat - Hut Style für den Sommer
Sommerhut – ja oder nein? Das ist hier die Frage…

Der Klassiker für den Sommer ist sicher der Strohhut, in die Richtung wie ich ihn hier trage. Aber heute hab ich mich mal für eine andere Variante entschieden. Denn normalerweise bin ich in den J-Monaten gerne auf Festivals. Und wie wir alle wissen sind die nicht mit stabilen Wetterlagen gesegnet. Ich sag nur Matsch! Also ist der Hut idealerweise sowohl als Sonnenschutz, wie auch gegen Regen eine gute Waffe. Er sollte Schmutz vertragen (also waschbar sein) und wenn ich ihn nicht brauche, dann verschwindet er im Täschchen oder in der Hosentasche. Mein Liebling hierfür ist somit der Fischerhut. Dieses Jahr total in Mode und gern auch bei Instyle und Co. zu sehen. Aber dort modern Bucket Hat genannt. Keine Schönheit, das gebe ich zu, aber für mich ein Must-Have für den Sommer.

Bucket Hat Varianten
Bucket Hat Outtakes

Meine Liebe zu dieser Hutform begann mit meiner Liebe zum Britpop und den Herren um Oasis. Bei denen sehen nämlich auch Regencaps und diese Hüte immer irgendwie (un)gewollt stylisch aus, da könnte man glatt mal neidisch werden. Also sehe ich zwar nicht aus wie ein Gallagher, aber immerhin fühl ich mich gut verpackt am Kopf rum vor Sonnenlicht und Regentropfen. Liam Gallagher performt sogar gern mit Hut. Wie er da immer was sehen kann? Wer weiß!

Bucket Hat
Erstmal einen auf Liam machen

Natürlich bin ich gespannt, was meine Blogger-Community nun zum Thema „Kein Sommer ohne Hut“ zu berichten weiß. Hüpft ihr mit mir durchs LinkUp? Gern habt ihr auch wieder einen Monat Zeit selber in die Tasten zu hauen und euren eigenen Beitrag zu verlinken, da freuen wir uns immer sehr!

Bucket Hat Style - Fischer Hut
Dann gucken wir mal was die anderen so tragen

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Comments · 19

  1. Liebe Ela, das sind aber tolle Fotos von Dir ❤️
    Ich kann mir gut vorstellen wie Du damit bei Festivals vor Sonne oder Regen geschützt bist. Ich freue mich dass wieder mehr Hüte getragen werden.
    Wünsche einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    1. Ich freu mich auch, dass ich jetzt unterwegs immer öfter Menschen mit Hut treffe. Zugegeben bin ich nämlich nicht so gern der Exot hier, der angeguckt wird, weil er hut trägt.

  2. Schön, dass du den für dich optimalen Hut gefunden hast. Ich kann mir gut vorstellen, das dieser Fischerhut auf Festivals ein guter Begleiter ist, sowohl gegen zu viel Sonne als auch gegen Regen.
    Liebe Grüße
    Andrea

  3. Liebe Ela, danke für die tolle Blogparade, bei der ich gerne mitgemacht hab. Ich würde auf keinen Fall sagen, dass Du kein Hutgesicht hast, dieser Tarn-Fischer-Hut steht Dir auf alle Fälle super, das sind so tolle Fotos von Dir geworden (was ist eigentlich ein Tarn-Fischer??! ;-))) Ach je, Liam Gallagher braucht den Hut natürlich, sonst kann er ja nicht mit seiner typischen Körpersprache („Ich bin gelangweilt, arrogant und cool und seh besser aus als mein blöder Bruder…“) – hihi – performen!
    Alles Liebe, Maren

  4. Oasis fand ich auch immer cool. Auf Festivals treibe ich mich eher selten rum. Aber ich denke, dass ich dort sicherlich einen schützenden Hut tragen würde. Deiner sieht auf jeden Fall super aus. Ich trage so gut wie nie einen Hut. Vielleicht mal eine Regencap, wenn es regnet oder ungemütlich wird. Selten im Sommer.

    Liebe Grüße Sabine

  5. Dein Hut hat ja mal eine coole Farbe. Ich bin richtig froh, dass solche Hüte nicht nur bei Rentnern wieder angesagt sind, denn ich habe einen weißen und einen in orange und trage sie total gerne. Wie Du wegen der Witterung. Egal ob Sonne oder Regen – brauche ich beides nicht genau auf den Scheitel.
    Liebe Grüße

    1. Ich hab sie jetzt sehr oft auch in einschlägigen Modemagazinen gesehen und das ist immer ein gutes Zeichen, dass man sie auch getrost in allen Formen und Farben mal kann und voller Überzeugung dazu sagen kann „ist grad in Mode“ ^^
      Ich denke tatsächlich noch über ein weiteres farbiges Modell nach. Die im Hause sind alle grün

  6. Seit ich vor vielen Jahren mal einen super fiesen Sonnenbrand auf dem Kopf (Scheitel) hatte, der mit einem Schaum behandelt werden musste. Und wo sich im Anschluss die ganze Kopfhaut löste, bin ich geheilt.
    Meine Haare sind zwar noch immer Dick genug um vor einen Sonnenbrand zu schützen, aber unten den noch nicht weißen Haaren hitzt sich der Schopf ganz schön auf und Scheitel hat man immer irgendwie und irgendwo einen.
    Es muss nicht mal ein ein Festival sein, auch im Olympiastadion kann man ordentlich nass werden und dann konkurrierend um den Titel Miss Wet T-Shirt mit der U-Bahn nach Hause fahren. Damn.
    Schön, dass Deine Aktionsidee so toll umgesetzt wird.
    BG Sunny

  7. Ich kann Dir nicht zustimmen, dass Du angeblich kein ideales Hutgesicht hast. Der Hut sieht verdammt lässig aus und steht Dir vor allem ausgezeichnet. Und praktisch ist er zudem auch noch. Liebe Ela, das sind ganz tolle Fotos von Dir.
    Ich sende Dir liebe Grüße aus dem hohen Norden bei angenehmen 23 Grad ;-))).
    LG
    Ari

  8. 🙂 Liebe Ela,
    Dein Fischerhut ist aber von der ganz stylischen Sorte – Ölivgrün mit Neongelb und Neonorange knallt schön. Und trotzdem schreit er nicht „hier bin ich!“. Er steht Dir und mir gefällt, wie Du ihn über Deine schönen geflochtenen Zöpfe setzt. Sehr schön!
    Wie Du bin ich kein Sommer-Mensch. Mir gefällt es zwar, dass ich mir nur ein Kleid überzustreifen und ein paar leichte Schuhe anziehen muss, aber mit der Hitze komme ich so absolut und gar nicht klar. 25 Grad Celsius sind das höchste der GEfühle. Von mir aus kann es immer 23 Grad bleiben.
    Danke für die Blogparaden-Idee und das schöne Blogparaden-Foto!
    Ganz liebe Grüße
    Claudia 🙂

  9. Was für tolle Fotos von dir! Der Hut steht dir gut!
    Mir ist gerade der Gedanke gekommen, dass ausgesprochen wenig Menschen jetzt im Sommer Kopfbedeckung tragen. Eigentlich schade, weil dass toll ein Outfit aupeppen kann. Anderseits… macht so ein Hut jede Frisur ziemlich platt, findest du nicht?

  10. Liebe Ela,
    dieser Hut steht Dir auf jeden Fall ausgezeichnet. Die Flechtfrisur dazu ist einfach hinreißend. Dass man ihn in die Tasche stecken kann, wenn man ihn nicht mehr tragen will, ist ein Riesenvorteil. Genau da stört mich am Strohhut, ich weiß nicht wohin damit, wenn ich ihn unterwegs absetzen will.
    Liebe Grüße
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

*